Bauschlosserei & Metallbau
Uwe Wirth

Wir über uns

Die Bauschlosserei wurde 1963 von meinem Vater, Gerhard Wirth aus seinem damals betriebenen Dampfsägewerk aufgebaut, welches auf Grund staatlich verordneter Maßnahmen zur Wirtschaftsregulierung seinen Betrieb einstellen musste. Ein in Königswartha ansässiger Munitionsbetrieb wollte seine Konsumgüterproduktion, die sich mit der Verarbeitung von Stanzabfällen bei der Hülsenfertigung befasste, abgeben. Die "Metallverarbeitung Gerhard Wirth" entstand mit zwei neuen Mitarbeitern.

So wurde aus den Stanzabfällen eine Massenproduktion von Papierkörben aufgebaut. Zugleich entwickelte sich der leichte Stahlbau für die Industrie. Die Serienproduktion von Bremswiderstandsgehäusen für einen Zulieferer der Deutschen Reichsbahn begann.

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters, wurde die Firma von Uwe Wirth weitergeführt und später erworben. Das Produktionsprofil wurde 1994 um den Aluminiumbau sowie die Herstellung von Fenstern, Türen, Fassaden und Wintergärten erweitert.

So sind wir heute in der Lage, flexibel auf Kundenwünsche der Bauherren und auch der Industrie einzugehen.

Wir verfügen über

  • die Bescheinigung zum Schweißen von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen nach der DIN 6700-2 Bauteilklasse C3
  • die Herstellerqualifikation Schweißen von Stahlbauten nach DIN 18800-7 Klasse B
Schweißzertifikat Schweißen von Schienen

Zum Produktionsprofil gehören unter anderem:

  • Herstellung von Geländern, Treppen, Handläufen und Podesten
  • Stahlbaukonstruktionen für die Industrie
  • Überdachungen inkl. Verglasung
  • Herstellung von Bauteilen für den Schienenfahrzeugbau - Bauteilklasse C3
  • Ausführung von Reparaturleistungen von Anlagen
8220 Besucher seit August 2007
© 2007 Webdesign by EDB